Zwischen Vertrauen und Misstrauen – Eine Übersetzung

Vor ein paar Jahren habe ich von einer Kundin den Auftrag bekommen, einen persönlichen Brief ins Italienisch zu übersetzen. Ein paar Tage nach der Abgabe wurde ich von ihr mit einer Beschwerde kontaktiert.

Nachdem Sie meine Übersetzung mit der derjenigen von Google Translator verglichen hatte, war sie zu dem Schluss gekommen, dass bei meiner Version falsch übersetzt wurde und die Gefühle hinter ihren Worten nicht zum Ausdruck gekommen waren.

Sie hat offensichtlich gar keine Italienisch Kenntnisse gehabt, sonst hätte sie gleich gemerkt, dass der Google Text hinten und vorne gar nicht passt! Das, was aber interessant ist und sich hinter ihrer Reaktion versteckt hat, war das mangelnde Vertrauen mir gegenüber.

Es ist nicht einfach, die eigenen Gefühle bzw. Gedanken einem fremden Menschen anzuvertrauen und diesem auch noch den Auftrag geben, sich in der Fremdsprache vertreten zu lassen. Dasselbe passiert auch beim Dolmetschen!

Stellen Sie sich vor, mit welchen Gefühlen Menschen umgehen müssen, die eine Übersetzerin oder eine Dolmetscherin brauchen, damit sie sich bei einer Prüfung, bei einer ärztlichen Untersuchung, vor Gericht oder vor der Polizei verständigen können. Alles hängt vom Menschen ab, der sich um die Übersetzung oder das Dolmetschen kümmert.

Dieses Misstrauen betrifft aber auch Firmen. In der Vergangenheit wurde ich von einer Firma kontaktiert, die ihre Produkte (Umfragen) ins Ausland vermarktet. Mir wurde die übliche Vorgehensweise erklärt, wie Texte bei Ihnen übersetzt und genehmigt werden. Ein Text wird zuerst in die Fremdsprache übersetzt und dann von der Fremdsprache wieder ins Deutsch. Zweck ist die Sicherstellung der Inhalte. Was passiert aber mit Wörtern oder Redewendungen, die man nicht wortwörtlich übersetzt werden können?

Kompliziert. Zeitverschwenderisch. Kostenspielig. Sinnlos.

Ja, es ist nicht einfach, einem fremden Menschen zu vertrauen! Aber es ist umso wichtiger, die eigenen Worte, Gefühle, Aussagen jemandem anzuvertrauen, der professionell mit den Sprachen arbeitet.

Daher kann nicht jede/-r, der eine Fremdsprache spricht, gleichzeitig ÜbersetzerIn oder DolmetscherIn sein. Eine fundierte Ausbildung ist die Grundvoraussetzung für ein gutes Hinüberbringen der eigenen Gedanken in eine Fremdsprache.

Dieser Beitrag wurde unter Übersetzung abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.